Rawan & ihre Fami­lie – Erschüt­tern­de Fern­seh­do­ku­men­ta­ti­on ihrer Flucht

Ange­kom­men nach lan­gen Stra­pa­zen und Ent­beh­run­gen

Rawan Mas­houd und ihre Fami­lie, die wir auch in unse­rer Aus­stel­lung por­trä­tie­ren, leben mitt­ler­wei­le unter uns in Tau­nus­stein. Rawan gibt uns in ihrem Inter­view einen klei­nen Ein­blick in ihr jet­zi­ges Leben nach der Flucht.

Interview mit Rawan >>

Wie heißt du?
Ich bin Rawan Jasim und kom­me aus Syri­en.

Wie alt bist du?
Ich bin 13 Jah­re alt.

Erzäh­le mir von dei­ner Fami­lie, hast du Geschwis­ter?
Ich habe eine Schwes­ter, sie heißt Raya­nist und 10 Jah­re alt.
Ich habe drei Brü­der, der jüngs­te heißt Moha­nad und ist 5 Jah­re alt, der mitt­le­re heißt Osa­ma und ist 9 Jah­re alt, der gro­ße heißt Moha­mad und ist 10 Jah­re alt.

Leben noch Ver­wand­te von dir in Syri­en?
Mei­ne Groß­el­tern leben noch in Syri­en und ich habe eine Tan­te und einen Onkel in Syri­en. Sie haben zwei Kin­der.

Seid ihr in Deutsch­land direkt nach Tau­nus­stein gekom­men oder wart ihr noch in ande­ren Städ­ten?
Zuerst war ich in Trier, dann in Gie­ßen, danach in Hanau und sind dann nach Tau­nus­stein gekom­men.

Wie war das Leben in Trier, in Gißen und in Hanau, konn­tet ihr dort z.B. in die Schu­le gehen?
Nein, dort waren wir nicht in der Schu­le, erst in Tau­nus­stein.

Lebst du in einer Asyl­un­ter­kunft oder in einer Woh­nung nur mit dei­ner Fami­lie?
Wir leben in der Asyl­un­ter­kunft in Blei­den­stadt, aber wir möch­ten unbe­dingt in eine eige­ne Woh­nung zie­hen, da es uns im Asyl­heim nicht gefällt. Ich möch­te ger­ne ein eige­nes Zim­mer haben.

Was ver­misst du in Deutsch­land?
Ich ver­mis­se mei­ne Freun­de und mei­ne Schu­le.

Wie gefällt dir Deutsch­land?
Mir gefällt hier alles gut, beson­ders die Schu­le.

Was gefällt dir nicht in Deutsch­land?
Mir gefällt das Asyl­heim nicht.

Was ist in Deutsch­land anders im Ver­gleich zu dei­nem Hei­mat­land?
Es ist vie­les anders. Wir hat­ten ein eige­nes Haus mit einem Park, dort haben wir viel gespielt.

Was war dein schöns­tes Erleb­nis in Deutsch­land?
Die Men­schen hier sind alle so nett.

Beschrei­be, wann du dich glück­lich fühlst!
In der Schu­le füh­le ich mich glück­lich.

Hast du schon Freun­de gefun­den?
Ja ich habe schon vie­le Freun­de gebun­den.

Und wie haben dich die Men­schen hier Deutsch­land auf­ge­nom­men, gab es auch wel­che die nicht sehr freund­lich zu dir waren?
Die Men­schen waren alle sehr freund­lich hier.

Wel­che Spra­che ist dei­ne Mut­ter­spra­che?
Ara­bisch.

Bist du in einer Dik­la-Klas­se?
Ja, das bin ich.

Hier in der Schu­le lernst du auch Fremd­spra­chen, wie zum Bei­spiel Eng­lisch. Hast du das auch in dei­nem Hei­mat­land gelernt?
Ja das habe ich, 5 Mona­te lang.

Wel­ches ist dein Lieb­lings­fach?
Mathe

Schmeckt dir das deut­sche Essen?
Nur den Kuchen mag ich hier.

Ist die Musik und die Kul­tur sehr unter­schied­lich und gefällt sie dir?
Die Musik gefällt mir hier, aber nicht alles.

Hast du dir Deutsch­land anders vor­ge­stellt als es jetzt ist?
Nein, ich habe es mir nicht anders vor­ge­stellt.

Was möch­test du nach der Schu­le machen?
Ich möch­te Kin­der­ärz­tin wer­den.

Möch­test du in Deutsch­land blei­ben oder irgend­wann wie­der nach Syri­en zurück, wenn der Krieg dort vor­bei ist?
Ja, ich möch­te wie­der nach Syri­en zurück.

Die weg­wei­sen­de Fern­seh­do­ku­men­ta­ti­on War Child”, zeigt die Flucht bei­spiel­haft für vie­le Geflüch­te­te. Hier die Beschrei­bung und der Inhalt des Films, der Trai­ler und der Film in gan­zer Län­ge:

Rawan & ihre Fami­lie – Erschüt­tern­de Fern­seh­do­ku­men­ta­ti­on ihrer Flucht” wei­ter­le­sen

Podi­ums­ge­spräch:
Bet­ter Toge­ther? – Aber wie?

Gedan­ken­aus­tausch auf dem Fest der Begeg­nun­gen

Was kön­nen wir von ein­an­der ler­nen? – Viel­falt als Chan­ce – Gelun­ge­ne Inte­gra­ti­on – Was heißt das eigent­lich wirk­lich?

Der Begriff Inte­gra­ti­on“ ist unklar und durch­aus auch pro­ble­ma­tisch. Pro­ble­ma­tisch ist er zum einen des­halb, weil er kei­nes­wegs deut­lich von Assi­mi­la­ti­ons­kon­zep­ten und Anpas­sungs­for­de­run­gen abge­grenzt ist. Wie­so heißt es so oft Mul­ti-Kul­ti sei geschei­tert”? Ist da was dran?

Wie­so wird das The­ma Asyl /​Migration in der öffent­li­chen Mei­nungs­bil­dung meist sehr popu­lis­tisch dar­ge­stellt und ver­zerrt wahr­ge­nom­men? Wie wirkt sich das auf das Ehren­amt aus und das Enga­ge­ment Frei­wil­li­ger?

Über die­se und ande­re The­men wol­len wir mit den Gäs­ten auf dem Podi­um spre­chen.

Unse­re Gesprächs­teil­neh­mer:

Pop/​Rock Duo Cla­ra & Arne”

Cla­ra & Arne

bekannt als Mit­glie­der der Tau­nus­stei­ner Band Full Hou­se” sind ein fes­tes Duo schon seit 5 Jah­ren. Ihr Reper­toire umfasst Rock und Pop.
Arne Gör­litz stu­diert mitt­ler­wei­le Luft- /​Raum­fahrt­tech­nik und Cla­ra Egert stu­diert Musik. Obwohl sie des­we­gen zur Zeit sehr weit aus­ein­an­der woh­nen, kom­men sie aber für sol­che Auf­trit­te ger­ne wie­der zusam­men. Wir freu­en uns dar­über, dass sie bei uns spie­len wer­den und uns eben­so wie die ande­ren Musi­ker mit ihrem kos­ten­lo­sen Auf­tritt für die gute Sache unter­stüt­zen. Dan­ke!

Foto­se­rie in Arbeit” für die Aus­stel­lung

Aus­wahl aus einer Serie von Auf­nah­men die ent­stan­den , als wir Fili­mon Tewel­de bei sei­ner Arbeit auf der Kran­ken­haus­sta­ti­on beglei­ten durf­ten.

Live­mu­sik: Ain Safra

Deut­scher Hip­Hop mit Herz
Ain Safra on sta­ge am 1.9.

Sei­ne Lie­der und The­men sind viel­sei­tig, wie sein Leben selbst. Er hat viel erlebt und gese­hen und ver­ar­bei­tet jedes noch so klei­ne Detail in sei­nen Songs. Die­se han­deln von Freund­schaft, Stra­ßen­ac­tion, Fami­lie, Par­ty und nicht zu guter Letzt von sei­nem Glau­ben zu Gott.

Wir freu­en uns, das er auch bei uns auf­tre­ten wird auf dem Begeg­nungs­fest Bet­ter­To­ge­ther.

Ain Safra im Video­clip hören und sehen und mehr erfah­ren: Live­mu­sik: Ain Safra” wei­ter­le­sen

Club Euro­pa” – ZDF Das klei­ne Fern­seh­spiel – Film­emp­feh­lung

Club Euro­pa” – Ein Film der zum Dis­ku­tie­ren über die eige­ne poli­ti­sche Macht anregt

Aus dem Bedürf­nis, etwas Gutes zu tun, neh­men Mar­tha und ihre Mit­be­woh­ner einen Flücht­ling in ihrer Kreuz­ber­ger WG auf. Für alle beginnt ein mora­li­sches Aben­teu­er mit offe­nem Aus­gang.
Das Zusam­men­le­ben von Mar­tha, Jamie, Yas­min und ihrem kame­ru­ni­schen Mit­be­woh­ner Samu­el ist freund­schaft­lich, und alle wach­sen zusam­men. Als sich Samu­els Auf­ent­halts­sta­tus ändert, stellt sich den enga­gier­ten Hel­fern aber die Fra­ge, wie weit sie wirk­lich gehen wol­len.
Denn Mar­tha und ihre Mit­be­woh­ner treibt Samu­els Plan, ille­gal in Deutsch­land und vor allem auch in der WG zu blei­ben, an die Gren­zen ihrer Hilfs­be­reit­schaft. Sind sie bereit, das Risi­ko ein­zu­ge­hen, sich selbst straf­bar zu machen? Oder stellt sich her­aus, dass letz­ten Endes jeder nur für sei­ne eige­nen Zie­le kämpft?
Im TV: in der ZDF Media­thek bis zum 25.08.2017.

Wir stel­len die­sen Film hier vor, nicht nur weil er gut zu unse­rem The­ma passt, son­dern weil es die klei­ne Schwes­ter” Fran­zis­ka M. Hoe­nisch unse­res Initia­tors Flo­ri­an Hoe­nisch ist, die die­sen Film gemacht hat und es geplant ist, dass der Film bei uns in Tau­nus­stein zu einer exklu­si­ven öffent­li­chen Vor­füh­rung kommt. Wir hal­ten Euch dazu auf dem Lau­fen­den.

Trai­ler anschau­en: Club Euro­pa” – ZDF Das klei­ne Fern­seh­spiel – Film­emp­feh­lung” wei­ter­le­sen