Live­mu­sik: Ain Safra

Deut­scher Hip­Hop mit Herz
Ain Safra on sta­ge am 1.9.

Sei­ne Lie­der und The­men sind viel­sei­tig, wie sein Leben selbst. Er hat viel erlebt und gese­hen und ver­ar­bei­tet jedes noch so klei­ne Detail in sei­nen Songs. Die­se han­deln von Freund­schaft, Stra­ßen­ac­tion, Fami­lie, Par­ty und nicht zu guter Letzt von sei­nem Glau­ben zu Gott.

Wir freu­en uns, das er auch bei uns auf­tre­ten wird auf dem Begeg­nungs­fest Bet­ter­To­ge­ther.

Ain Safra im Video­clip hören und sehen und mehr erfah­ren:

Ende der 90‚er fand Ain sei­ne gro­ße Lie­be in der Musik. Im Alter von 13 Jah­ren fing er an, sich auf sämt­li­chen Free­style-Jams im Bad Kreuz­nacher Raum einen Namen zu machen. Mit 19 Jah­ren zog es ihn dann in die Hes­si­sche Lan­des­haupt­stadt Wies­ba­den. Hier mach­te er direkt damit wei­ter, was er am bes­ten konn­te: Rap­pen!!! Kei­ne Jam, kein Club, kei­ne Büh­ne und kein Mikro­fon waren vor dem Under­dog sicher. Schnell fand Ain in der Wies­ba­de­ner Sze­ne anklang und lern­te u.a. Bos­ca ken­nen, mit dem er bis dato eine enge Freund­schaft pflegt. Ich bin christ­lich auf­ge­wach­sen und mit Gott bis ca 18 unter­wegs gewe­sen”, erzählt Ain, „… und seit fast 1 12 Jah­ren bin ich wie­der mit Gott unter­wegs”. Den Namen Ain Safra” habe er von einem ägyp­ti­schen Freund bekom­men. Das bedeu­tet gel­bes Auge’ und da ich wel­che habe, fand ich das ziem­lich cool” lacht Ain.

Ain auf Face­book, Insta­gram und sei­nem Label Ver­sun­ke­ne­Fa­brik

Aktu­el­les Release Renisus” ab 28. 07.2017

Kommentar verfassen